Firmenwerbung zum Nulltarif

8 goldene Tipps, die Agenturen immer verschweigen.

 

Werbeagenturen sind wie Stechmücken. Sind sie erstmal im Zimmer, wird man Sie nur mit der Patsche wieder los. Ihr brutales Motto: Viele Worte, wenige Taten, dicke Rechnungen.


Das muss nicht sein. Diese Website zeigt Ihnen klipp und klar, wie Sie ohne sogenannte Profis auf den Märkten dieser Welt Flagge zeigen können.

Der goldene Weg zur goldenen Nase.



 

1

 

Vertrauen Sie voll Ihren Instinkten


Während Reklamefritzen von Konzepten, Budgets und Wirksamkeitskoeffizienten schwafeln, wissen Sie längst, was Ihr Unternehmen nach oben bringt. Traumtänzer in gut sitzenden Anzügen garantieren noch keine Umsatzsteigerung. Wer auf den Gewinngipfel will, darf sich nicht in der Sänfte hochtragen lassen.


 

2

 

Organisieren Sie alles selbst. Das erweitert den Horizont.

 

 

Als guter Chef geben Sie nichts aus der Hand. Das gilt auch für die Werbung. Schließlich sind Sie immer erreichbar: Morgens sind Sie als erster im Betrieb abends kontrollieren Sie als letzter, ob auf den Toiletten auch das Licht aus ist. Nicht vergessen: Wer sich auf andere verläßt, ist verlassen.


3

Stellen Sie keine übertriebenen Qualitätsansprüche

Reagieren Sie auf die Worte ’Hochglanzprospekt' und 'Plakatwand' allergisch? Gut. Schließlich wollen Sie Ihr sauer verdientes Geld nicht in die Cabriolets von aufgeblasenen Werbeyuppies schaufeln. Häufig reichen auch einfache Mittel, um auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Und wer wirklich etwas von Ihnen will, bewältigt kleinere Orientierungsprobleme mit Leichtigkeit.



4

Wozu aufwendige Drucksachen? Überzeugen Sie Ihre Kunden persönlich.

Die öffentliche Präsentation Ihres Unternehmens lebt vom Engagement des einzelnen. Da setzen ganzseitige, überteuerte Anzeigen ein völlig falsches Signal. Die Alternative ist gleichermaßen günstig wie einleuchtend: Ihre Mitarbeiter zeigen in der näheren Umgebung Ihres Betriebes persönlich Flagge. Mit selbstgestalteten Plakaten, in der Mittagspause oder nach Feierabend. Nach solchen Aktionen quellen die Auftragsbücher über.



5

Holen Sie sich Rat bei Ihren Mitarbeitern

Wozu bezahlen Sie Ihre Mitarbeiter eigentlich? Nutzen Sie bei Ihren Werbemaßnahmen den Fundus persönlicher Erfahrung. Je mehr Meinungen Sie einholen, desto besser. Hat die Registratur eine zündende Idee? Macht der Vertrieb einen pfiffigen Vorschlag? Wenn Sie auch sonst mit harter Hand durchgreifen in Sachen Werbung sollten Sie auf Mitbestimmung setzen.



6
Warum einen kostspieligen Texter bezahlen? Nutzen Sie Ihre eigene Begabung.

Professionelle Texter wollen nur eines: Ihr Geld. Verlassen Sie sich ganz auf Ihr eigenes Sprachgefühl. Schließlich sind Ihre Geburtstagsgedichte immer der Renner auf Familienfeiern. Am besten, Sie haben immer einen kleinen Notizblock und einen spitzen Bleistift dabei. Dann sind Sie jederzeit auf kreative Eingebungen vorbereitet.



7

Professionelle Fotografen sind teuer. Wozu haben Sie Ihren wertvollen Fotoapparat?

Knipsen Sie sich reich. Ein verwegener Schnappschuß Ihrer Produkte, ein kurzer Schwenk durch die Werkstatt, eine spontane Aufnahme Ihres Fuhrparks. Das erledigen Sie locker in einer Besprechungspause. Nach Feierabend stecken Sie die Speicherkarte in Ihren Computer und haben sofort die besten Werbeaufnahmen. Und das alles, während die Konkurrenz sich für Produkt-Design und aufwendige Fototermine dumm und dämlich zahlt.



8

Profitieren Sie vom künstlerischen Potential Ihrer Belegschaft.

Der Vertriebsleiter ist ein hervorragender Jongleur. Ihre rechte Hand belegt einen Zeichenkurs an der Volkshochschule. In der Buchhaltung gibt es jemanden, der mit selbstentworfenen Papierkollagen glänzt. Zapfen Sie diese Energien für Ihre Werbung an. Das hat zwei entscheidende Vorteile: Sie nutzen endlich alle Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter und hängen die Konkurrenz zum Nulltarif ab.



Setzen Sie trotz dieser 8 goldenen Regeln der Firmenwerbung noch immer auf die Zusammenarbeit mit Profis, ist Ihnen nicht zu helfen.